Immer engagiert – für optimale Rahmenbedingungen Home Politik Klima / Energie

KLIMA / ENERGIE, 23.08.2021 | AUTOR: Anna Lena Kaufmann

ASTAG: Konstruktives Engagement für eine systemrelevante Branche – auch in der Umwelt- und Klimapolitik!

Das Schweizer Strassentransportgewerbe ist systemrelevant, sicher und sehr sauber. Mit Lastwagen werden täglich und gerade in der Coronakrise die Versorgung und Entsorgung im ganzen Land sichergestellt. Investitionen in Milliardenhöhe sorgten für eine Umstellung der Flotte auf modernste Fahrzeuge mit null Schadstoffemissionen und geringen CO2-Werten. Der Schweiz. Nutzfahrzeugverband ist stolz, sich mit konstruktiver Politik für eine unentbehrliche Branche einsetzen zu dürfen.

Downloads

Medienmitteilung vom 23. August 2021

Der Schweizerische Nutzfahrzeugverband ASTAG hat in den letzten Tagen erfreulich viel Aufmerksamkeit in den Medien erhalten. Im Fokus stand fast ausschliesslich die Organisation. Auf wenig Interesse stiessen hingegen die Tätigkeiten und Erfolge der ASTAG und ihrer Mitglieder zugunsten der Versorgung und Entsorgung sowie der Mobilität in der Schweiz. Zu kurz kamen vor allem die hohe Systemrelevanz des Strassengüterverkehrs für die gesamte Wirtschaft und Bevölkerung sowie das wirksame Engagement der Transport- und Reisebusunternehmen zugunsten von Umwelt und Klima. Unter anderem geht es um folgende Leistungen:

Die Berichterstattung der letzten Tage entbehrt somit jeglicher Grundlage. Richtig ist, dass die ASTAG sich mit Stolz und Überzeugung für die berechtigten Anliegen und Interessen des Güter- und Personentransports mit Lastwagen, Reisebus und Taxi zugunsten des ganzen Landes einsetzt. Das Ziel ist, möglichst effizienten, sicheren und umweltschonenden Personen- und Güterverkehr zu ermöglichen. Schon vor Jahren hat sich die ASTAG daher, als wohl erster Verband in der Schweiz, vorbehaltlos für Ko-Modalität ausgesprochen, d.h. für die gleichberechtigte Zusammenarbeit aller Verkehrsträger. Auch in Zukunft sollen die Verkehrs- bzw. die Umwelt- und Klimapolitik möglichst ohne ideologische Scheuklappen ausgestaltet werden. «Die ASTAG freut sich, weiterhin eng und zielführend mit Parlament, Bundesrat, Verwaltung und den konstruktiven Kräften in allen Parteien zusammenarbeiten zu dürfen», fasst ASTAG-Direktor Reto Jaussi zusammen.