Engagiert. Sicher. Ans Ziel. Home

TAGS: Bundesrat, Gesundheit, Pandemie, Politik

AKTUELL, 14.05.2020 | AUTOR: André Kirchhofer

Coronavirus: Hilfeleistungen der ASTAG

Die ASTAG unterstützt ihre Mitglieder in der aktuellen Situation bestmöglich. Noch vor Bekanntwerden des ersten Falls wurden politisches Engagement, Kommunikation und Medienarbeit unverzüglich intensiviert. Nebst dem Gesundheitsschutz gilt es, die massiven Auswirkungen für den Personen- und Gütertransport auf der Strasse in den Griff zu bekommen. Eine Übersicht über die laufenden Aktivitäten der ASTAG.

Die ASTAG verfolgt die Ausbreitung des Corona-Virus in China und dann in Italien bereits seit anfangs Jahr sorgfältig. Die Entwicklung wird tagesaktuell analysiert. Der Fokus liegt dabei auf Folgen für den Schweizer Güter- und Personentransport auf der Strasse. Seit Bekanntwerden des ersten Falls in der Schweiz am 25. Februar 2020 steht die ASTAG in engem und regelmässigen Kontakt mit Bundesrat, Parlament und den zuständigen Behörden von Bund und Kantonen.

Oberste Priorität hat der Gesundheitsschutz gemäss den Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit BAG. Zugleich gilt es die betriebswirtschaftlichen Auswirkungen der Krise auf das Transportgewerbe zu minimieren bzw. die notwendige Unterstützung zu gewährleisten. Ganz besonders betroffen sind derzeit die private Reisebusbranche (Cars) und das Taxigewerbe.

Erfolge / umgesetzte Anliegen der ASTAG

Nachfolgend eine kurze Übersicht zu den wichtigsten Erfolgen und umgesetzen Anliegen der ASTAG. Die Liste ist selbstverständlich nicht abschliessend und wird laufend ergänzt.

1. Härtefallregelung
2 Kurzarbeit
3. Wirtschaftliche Hilfe
4. Wirtschaftshilfe Reisebus- und Taxibranche
5. Schutzkonzepte
6. Hilferuf-Aktion
7. Ausnahmeregelung CZV / ADR
8. Webseite für den Austausch von Chauffeuren
9. Bevorzugung des Güterverkehrs an Zollübergängen
10. Sanitäre Anlagen
11. Zusammenarbeit Tourismus


 

1. Härtefallregelung: Erfolgreicher Vorstoss

Am 3. September 2020 hat der Bundesrat – ebenfalls auf Ersuchen der ASTAG – zudem beschlossen, weitere Hilfe für «gewisse Tätigkeiten im Zusammenhang mit Veranstaltungen, Events und Reisen» zu prüfen. 

«Es soll geprüft werden, ob eine bedarfsabhängige Unterstützung auf der Grundlage einer Einzelfallprüfung angezeigt ist.» (Zitat Bundesrat). 

Die von der ASTAG vehement geforderte Härtefallregelung ist damit einen Schritt weiter gekommen – aber noch nicht am Ziel! 

Link: Medienmitteilung Bundesrat
Link: Berichterstattung «NZZ»


 

2. Kurzarbeit auch für befristete Arbeitsverhältnisse / Saisonverträge
Der Bundesrat beauftragt das Staatssekretariat SECO bis zum 20. März 2020 eine Ausweitung des Anspruchs auf Kurzarbeitsentschädigung auf Arbeitnehmende mit befristeten (nicht kündbaren) Arbeitsverhältnissen und Arbeitnehmende in Temporärarbeit zu prüfen. Von der ASTAG ist die Forderung zuvor am 10. März 2020 in einem Gespräch mit Bundesrat Guy Parmelin und dem SECO platziert worden.


 

3. Wirtschaftliche Hilfe

Absolut entscheidend ist die Gewährung von befristeten, rückzahlbaren Krediten des Bundes zur Überbrückung der unverschuldet entstandenen Liquiditätsengpässe. Der Bundesrat wurde von der ASTAG aufgefordert, die entsprechenden Massnahmen unverzüglich umzusetzen. Bei einem Treffen mit Bundesrat Guy Parmelin und SECO-Staatssekretärin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch wurden die ASTAG-Anliegen vorgebracht.


 

4. Wirtschaftshilfe für Reisebusbranche und Taxigewerbe

Im Massnahmenpaket des Bundesrats zur Unterstützung der Wirtschaft ist unter anderem eine Entschädigung bei Erwerbsausfällen für Selbstständigerwerbende vorgesehen. Die ASTAG hat sich unter anderem bei der SECO-Staatssekretärin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch dafür eingesetzt, dass auch das Taxi- und Reisecargewerbe davon profitieren.

Die ASTAG hat am Mittwoch, 26. August 2020, einen Informationsanlass für Carunternehmer aus der Romandie durchgeführt. Im Kompetenzzentrum in Cossonay wurde aufgezeigt, was der Verband in den letzten Monaten für die Reisebusbranche getan hat. Dabei kam klar zum Ausdruck, wie schwierig die Situation ist. Weitere Aktivitäten sind geplant. 


 

5. Schutzkonzepte
Die Zahl der täglichen Neuinfektionen liegt seit Mitte Juni leider wieder im dreistelligen Bereich. Es geht die Angst vor einer sogenannten «zweiten Welle» um. Die ASTAG empfiehlt deshalb weiterhin, dass die Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit BAG konsequent befolgt werden. Für die Reisebusbranche und das Taxigewerbe wurden spezifische Schutzkonzepte erstellt.

Link: Schutzkonzept Reisebusse
Link: Schutzkonzept Taxi


 

6. «Hilferuf-Aktion» der ASTAG
Trotz der bisherigen wertvollen Hilfe durch den Bund verschlechtert sich die Situation laufend und dramatisch. Bei Umsatzeinbrüchen von bis zu 95 Prozent drohen Firmenschliessungen, Konkurse und der Verlust von Arbeitsplätzen. Umso wichtiger ist, dass die ASTAG und die Mitglieder jetzt zusammenstehen. Es braucht das gemeinsame Engagement, um die Notlage aufzuzeigen und weitere Hilfsmassnahmen zu fordern. Die ASTAG hat in Absprache mit dem Vorstand der Fachgruppe Car Tourisme Suisse eine «Hilferuf-Aktion» zugunsten der Reisebusbranche ortanisiert.

Konkret: 

https://www.astag.ch/wissen/aktuell/hilferuf/


 

7. Ausnahmeregelungen für CZV-Ausweise / ADR-Schulungsbescheinigungen

Die Versorgung der Menschen in der Schweiz sowie die Abfallentsorgung müssen auch in der aktuellen Sondersituation tagtäglich zuverlässig und sicher gewährleistet werden. Zwingende Voraussetzung ist, dass der Gütertransport und die Personenbeförderung auf der Strasse weiterhin ohne Einschränkungen funktionieren. Daher muss die dauernde Verfügbarkeit der Berufsfahrerinnen und -fahrer sichergestellt sein. 

Die ASTAG hat deshalb frühzeitig interveniert und die Vereinigung der Strassenverkehrsämter asa sowie das Bundesamt für Strasse ASTRA um Ausnahmeregelungen gebeten. Ausweise, die für den gewerblichen Güter- und Personentransport benötigt werden, müssen provisorisch verlängert werden, auch wenn die dafür nötigen Kurse nicht besucht werden können. Konkret geht es um den CZV-Fähigkeitsausweis und die ADR-Schulungsbescheinigung.

Das Bundesamt für Strassen ASTRA hat mehrere Ausnahmeregelungen zur befristeten Verlängerung und Bewilligung von Ausweisen im Strassentransport erlassen. Das Ziel der Massnahmen ist, die Einsatzfähigkeit der Fahrerinnen und Fahrer sicherzustellen, auch wenn beispielsweise CZV-Kurse nicht rechtzeitig besucht werden können.

 ADR-Schulungsbescheinigungen, die zwischen dem 1. März 2020 und dem 1. November 2020 abgelaufen sind, bleiben als Ausnahmeregelung bis am 30. November 2020 gültig. Die Forderung der ASTAG zur Fristverlängerung wurde vom Bundesamt für Strassen ASTRA positiv beantwortet. Grundlage ist eine Regelung der Multilateralen Vereinbarung M324, die auch in der Schweiz gilt. Inhaberinnen und Inhaber einer abgelaufenen ADR-Schulungsbescheinigung dürfen somit weiterhin Gefahrgut befördern, die Auffrischungsschulung und die Prüfung der Auffrischungsschulung müssen jedoch vor dem 1. Dezember 2020 absolviert werden. Die bisherige Ausnahmeregelung hatte, ebenfalls auf Intervention der ASTAG, bis am 30. September 2020 gegolten.


 

8. Website für den Austausch von Chauffeuren

Die sichere Aufrechterhaltung der Versorgung und Abfallentsorgung hängt von der Verfügbarkeit von genügend Berufsfahrerinnen und -fahrern ab. Gemeinsam mit dem Fahrlehrerverband und weiteren Partnern hat die ASTAG deshalb den «Coronavirus Solidaritätsfonds», abgekürzt: COROSOL, geschaffen. Auf www.corosol.ch besteht eine kostenlose und nicht-kommerzielle Plattform für den Austausch von Fahrerinnen und Fahrern im Transportgewerbe und im Pflegebereich.

www.corosol.ch


 

9. Bevorzugung des Güterverkehrs an Zollübergängen

Die Eidgenössische Zollverwaltung gab bekannt, dass an den noch offenen Zollübergängen separate Spuren für den Güterverkehr eingerichtet werden ("Green Lanes"). Damit soll die Abfertigung beschleunigt werden, was einer Forderung der ASTAG entspricht.

Beitrag mit ASTAG-Direktor Reto Jaussi in 10vor10


 

10. Öffnung von WC-Anlagen für Berufsfahrer

Zahlreiche Raststätten (zuständig: Kantone) und Rastplätze (zuständig: Bund) auf dem gesamten Strassennetz haben ihre WC- und Duschanlagen während de Lockdown-Zeit geschlossen. Damit sollte offenbar die Ausbreitung des Coronavirus auf einfache Weise, d.h. ohne Kostenaufwand für Desinfektion und weitere Schutzmassnahmen, verhindert werden. Berufsfahrerinnen und -fahrer sind jedoch unterwegs auf der täglichen Arbeit auf persönliche Hygiene angewiesen. Eine Schliessung von öffentlichen Toiletten ist absolut untragbar. Die ASTAG hat deshalb beim Bundesamt für Strassen ASTRA und der Geschäftsstelle der Kantonalen Bau-, Planungs- und Umweltdirektoren-Konferenz BPUK umgehend interveniert. Der Erfolg liess nicht lange auf sich warten. Bereits ab dem nächsten Tag waren die WC-Anlagen auf Raststätten, Raststellen und Halteplätzen wieder geöffnet, zudem wurde eine regelmässige Reinigung zugesagt.

Interview von André Kirchhofer auf TeleM1


 

11. Beteiligung an Arbeitsgruppe des Tourismusverbands

Die intensive Öffentlichkeitsarbeit der ASTAG wird gelesen / gehört. Vom Schweizerischen Tourismusverband STV ist die Einladung eingegangen, in einer Arbeitsgruppe zur Bewältigung der Krise im Tourismussektor mitzuwirken. Mit Fokus Reisebusbranche und Taxi hat sich die ASTAG gerne daran beteiligt.

Die Schutzkonzepte der ASTAG für die Reisebusbranche und für das Taxigewerbe dürfen zudem das Qualitätslabel «Clean & Safe» von Schweiz Tourismus tragen. Eine entsprechende Anfrage (vgl. Corona-Newsletter Nr. 20) wurde positiv beantwortet. Für die ASTAG-Mitglieder besteht somit die Möglichkeit, kostenlos den Logo-Aufkleber von «Clean & Safe» zu bestellen. Voraussetzung ist jedoch die Anwendung des ASTAG-Schutzkonzeptes im eigenen Betrieb. «Clean & Safe» bezweckt, das Vertrauen potenzieller Gäste in den Schweizer Tourismus zu stärken.

Informationen ASTAG 
Informationen Schweiz Tourismus

Kommunikation / Medienarbeit

Die ASTAG informiert ihre Mitglieder laufend aktuell und umfassend über den Stand der Dinge. Die Kommunikation wurde seit Ausbruch der Krise stark intensiviert. Alle Informationen werden umgehend auf der Website www.astag.ch – der zentralen Plattform des Verbands – publiziert. Die Kommunikation soll bei aller Schnelligkeit so verlässlich wie möglich sein. Die ASTAG stützt sich ausschliesslich auf gesicherte Angaben, d.h. behördlich bestätigte Informationen. Den Mitgliedern soll damit geholfen werden, relevante Fakten von unnötigen News oder sogar Gerüchten in der Medienberichterstattung zu unterscheiden.

Unsere Massnahmen exklusiv für Mitglieder im Detail:

Sofortinformationen per Mail
25.02.2020: Schreiben an ZV / Sektionen / Mitarbeitende zu BAG-Empfehlungen
28.02.2020: Empfehlung an Sektionen betreffend Absage der Generalversammlungen
04.03.2020: Mustermail für Anfragen von Car-Mitgliedern (z.B. Buchard / Drusberg)
19.03.2020: Mail an alle Mitglieder mit Schreiben der ASTAG an Gesamtbundesrat

Website (laufend aktualisiert)
24.02.2020: Lage in der Schweiz (Liveticker)
04.03.2020: Internationale Einschränkungen
04.03.2020: Vertragsrechtliche Fragen
04.03.2020: Betriebswirtschaftliche Fragen
05.03.2020: Krisenvorsorge des Bundes
08.03.2020: Italien
10.03.2020: Kurzarbeit
12.03.2020: Österreich
15.03.2020: Massnahmenpaket des Bundesrats
15.03.2020: Aus-/Weiterbildung (Absage von Kursen / Prüfungen)
1
6.03.2020: Informationen zur Berufsbildung
17.03.2020: Deutschland
17.03.2020: Fragen im Möbeltransportbereich
17.03.2020: Fragen aus den Fachgruppen
17.03.2020: Hilfeleistungen der ASTAG
1
8.03.2020: Schreiben der ASTAG an den Bundesrat
1
8.03.2020: Frankreich
27.03.2020: COROSOL: Der Coronavirus Solidaritätsfonds

Info-Flash / Newsletter
- 25.02.2020: Info-Flash 02/2020 – Lagebeurteilung ASTAG
- 28.02.2020: Info-Flash 03/2020 – Website als zentrale Informationsplattform
- 05.03.2020: Corona-Newsletter Nr. 1
- 06.03.2020: Corona-Newsletter Nr. 2
- 11.03.2020: Corona-Newsletter Nr. 3
- 17.03.2020: Corona-Newsletter Nr. 4
-
 20.03.2020: Corona-Newsletter Nr. 5
- 23.03.2020: Corona-Newsletter Nr. 6
-
 25.03.2020: Corona-Newsletter Nr. 7
-
 26.03.2020: Corona-Newsletter Nr. 8 
-
 27.03.2020: Corona-Newsletter Nr. 9
- 01.04.2020: Corona-Newsletter Nr. 10
-
 08.04.2020: Corona-Newsletter Nr. 11
-
 16.04.2020: Corona-Newsletter Nr. 12
-
 20.04.2020: Corona-Newsletter Nr. 13
-
 28.04.2020: Corona-Newsletter Nr. 14
-
 30.04.2020: Corona-Newsletter Nr. 15
-
 01.05.2020: Corona-Newsletter Nr. 16
-
 08.05.2020: Corona-Newsletter Nr. 17
-
 15.05.2020: Corona-Newsletter Nr. 18
-
 25.05.2020: Corona-Newsletter Nr. 19
- 28.05.2020: Corona-Newsletter Nr. 20
-
 10.06.2020: Corona-Newsletter Nr. 21
- 03.07.2020: Corona-Newsletter Nr. 22
-
 04.08.2020: Corona-Newsletter Nr. 23
- 12.08.2020: Corona-Newsletter Nr. 24
- 14.08.2020: Corona-Newsletter Nr. 25
- 21.08.2020: Corona-Newsletter Nr. 26
-
 02.09.2020: Corona-Newsletter Nr. 27
-
 07.09.2020: Corona-Newsletter Nr. 28
-
 11.09.2020: Corona-Newsletter Nr. 29
- 23.09.2020: Corona-Newsletter Nr. 30
- 14.10.2020: Corona-Newsletter Nr. 31
-
 23.10.2020: Corona-Newsletter Nr. 32

Medienarbeit
Ebenso wichtig ist eine professionelle Medienarbeit. Bei der ASTAG treffen viele Anfragen zur Betroffenheit des Transportgewerbes ein. Im Interesse der Mitglieder soll auf die sehr prekäre Situation vorab im Personentransport (Car / Taxi) aufmerksam gemacht werden. Die ASTAG trägt zudem die politischen Forderungen nach aussen.

Bisherige Medienmitteilungen / Beiträge:

11.03.2020: Medienmitteilung zu Forderungen der ASTAG
11.03.2020: Beitrag in Schweiz aktuell mit Zentralpräsident Adrian Amstutz
17.03.2020: Medienmitteilung zur Verlängerung der Fahrerausweise
18.03.2020: Schreiben an den Gesamtbundesrat
20.03.2020: Medienmitteilung zur Wirtschaftshilfe Bund
2
4.03.2020: Medienmitteilung Gewerkschaften
26.03.2020: Beitrag in 10vor10 mit Direktor Reto Jaussi
29.03.2020: Interview auf TeleM1 mit Vizedirektor André Kirchhofer

Ein eindrückliches Beispiel für die Kommunikation und Medienarbeit der ASTAG ist der Sonntag, 8. März 2020. Italien erklärte den Norden des Landes zur Sperrzone. Weitere Informationen waren vorerst nicht erhältlich. Die Mitglieder waren jedoch auf klare Fakten angewiesen.

Unser Vorgehen:

- Sofortmeldung auf www.astag.ch nach Bekanntwerden (08.00 Uhr) in allen drei Sprachen
- Recherche im Internet
- mehrfaches Update auf astag.ch, Twitter, LinkedIn, Facebook
- Beantwortung von diversen Medienanfragen
- Online-Meldung um 17.00 Uhr – Güterverkehr / Grenzgänger nicht betroffen
- Twitter-Meldung um 17.30 Uhr
- Bundesrats-Meldung (Twitter von BR-Sprecher André Simonazzi) um 18.07 Uhr
- Zitierung auf www.nzz.ch

Als Erfolg konnte die ASTAG nachweislich als erste Stelle in der Schweiz über die Faktenlage informieren (Zitat der Twitter-Meldung auf nzz.ch!), noch vor den Bundesbehörden. Gemäss offiziellen Meldungen aus Italien galten die Einschränkungen für den Warenverkehr und die Grenzgänger nicht.

Aus- / Weiterbildung

Der Bedarf an Aus- und Weiterbildung im Strassentransport ist sehr gross. Ein Hauptgrund ist sind die obligatorischen Kursbesuche gemäss Chauffeurzulassungsverordnung CZV. Auch im Gefahrgutbereich müssen immer wieder Schulungen besucht werden. Die ASTAG hat daher versucht, ihr gesamtes Angebot an Kursen und Lehrgängen an allen Standorten so lange wie möglich weiterzuführen. Dazu wurden die Empfehlungen des Bundes für Schutzmassnahmen getroffen. Absoluten Vorrang hat jedoch die Gesundheit der Kursteilnehmenden, Referenten und Mitarbeitenden. Es gelten zudem die behördlichen Vorgaben. Seit Montag, 16. März 2020, können deshalb leider keine Kurse mehr stattfinden.

eLearning
Präsenzunterricht ist derzeit in der ganzen Schweiz verboten. Zur Aufrechterhaltung der Aus- und Weiterbildung und vor allem als aktive Hilfe für die Berufsschulen ist es umso wichtiger, alle digitalen Möglichkeiten für Fern-Unterricht auszuschöpfen. Die eLearning-Module mit der Möglichkeit der Lernkontrolle soll es den Berufsschulen ermöglichen, das «Distance Learning» umzusetzen.

Die ASTAG hat deshalb entschieden, die verbandseigene eLearning-Plattform allen Berufsfachschulen, Strassentransportfachleute ausbilden, kostenlos zur Verfügung zustellen. Erhältlich sind folgende Module:

Die ASTAG ist überzeugt, dass damit ein wichtiger Beitrag geleistet werden kann, um die Lernenden auf die anstehenden Qualifikationsverfahren (Lehrabschlussprüfung) vorzubereiten.

Weiterführende Informationen

Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19)
Verordnung zur Gewährung von Krediten und Solidarbürgschaften in Folge des Coronavirus (PDF)
Verordnung über Massnahmen bei Erwerbsausfall im Zusammenhang
Verordnung über Massnahmen im Bereich der Arbeitslosenversicherung

 

Weiterführende Informationen

Massnahmen Bundesamt für Strassen ASTRA
Massnahmen Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
Massnahmen Bundesamt für Verkehr BAV
Massnahmen Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung BWL



Weitere Informationen

Dr. André Kirchhofer

Vizedirektor
Telefon +41 31 370 85 21 | Mail


Passend zum Thema